Kurioses aus den Geräten

Antworten
Weisbender
Beiträge: 1363

Re: Kurioses aus den Geräten

Beitrag von Weisbender »

Skull hat geschrieben:Noch ne spezial Soffitte gefunden...
IMG_20210822_150635_HDR.jpg
Vielleicht als Kontrolle gedacht, ob die Sicherung heile ist. Glaube auch, die Stärke der Sicherung erhöht sich, Parallel Schaltung, bin zwar gelernter Elektriker, aber schon seit 1985 raus aus der theoretischen Materie. Aber ob die Soffitte nicht direkt auch durchbrennt, ist die Frage. Gibt ja auch Schalter fürs Bad, die leuchten per Glimmlampe, aber nur wenn das Licht aus ist. Sonnst ergibt sich mir keine Erklärung.
Meine Geräte
Bally Wulff: Continental II BJ 1984, Arthus BJ 1995. Hellomat: Convoy BJ 1987, Poker21 BJ 1980. NSM-Löwen: Triomint Chance BJ 1981, Tutti Frutti BJ 1984. Bergmann: Victory BJ 1983. Venus Multi Multi BJ 1989, in Reparatur.

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 356

Beitrag von klingelbeutel »

...könnte ja auch ein "Wolpertinger" der Elektrik sein...
Hab_noch_DM kommt ja aus Bayern.
Er wird uns sicher mehr dazu sagen (schreiben) können.
Ach so: Es heißt ja heutzutage sicher "Wolpertinger*in"! :mrgreen:
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Benutzeravatar
hab_noch_dm
Beiträge: 6360

Beitrag von hab_noch_dm »

klingelbeutel hat geschrieben:...könnte ja auch ein "Wolpertinger" der Elektrik sein...
1.)
Hab_noch_DM kommt ja aus Bayern.
2.)
Er wird uns sicher mehr dazu sagen (schreiben) können.
3.)
Ach so: Es heißt ja heutzutage sicher "Wolpertinger*in"! :mrgreen:
4.)

1.) Ja, so ähnlich.
2.) Nein, ich komme aus Franken.
3.) Ja, das habe ich in der Tat vor, habe mit dem Schreiben schon Anfang der Woche begonnen, aber kam noch nicht zum Ende.
4.) (/m/w/d) haste vergessen!
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
42

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 2519

Beitrag von Udo »

Das mit dem----m/w/d-----soll es auch bald nicht mehr geben.... :mrgreen: Wegen Rassismus
Der neuste Mitbewohner= Herold(1985)Dunkel und Stumm..........
Und gut 2 Tonnen im Keller......Naja,es sind wohl 2,5 Tonnen mittlerweile.........



Randgruppenbeauftragter

Benutzeravatar
hab_noch_dm
Beiträge: 6360

Beitrag von hab_noch_dm »

Udo hat geschrieben:Das mit dem----m/w/d-----soll es auch bald nicht mehr geben.... :mrgreen: Wegen Rassismus
Stimmt, ich vergass.

Muss ja dann heissen (m*in/w*in/d*in).
:idea: :roll:
42

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 356

Beitrag von klingelbeutel »

hab_noch_dm hat geschrieben:
Udo hat geschrieben:Das mit dem----m/w/d-----soll es auch bald nicht mehr geben.... :mrgreen: Wegen Rassismus
Muss ja dann heissen (m*in/w*in/d*in).
:idea: :roll:
m*in gibt es tatsächlich.
Ich scheisse mal klug:
Das nennt man Klinefelter - Syndrom. Eine Trisomie des Geschlechtschromosoms (XXY).
w*in analog dazu: Eine Monosomie nit nur einem x-Chromosom.
Für Näheres bitte bei Wiki nachsehen.
d*in, tja...
Da habe ich wohl Fotos im Web gefunden. Die stelle ich hier natürlich nicht ein, wir haben ja alle Manieren!
Der geneigte User wird das auch selber finden, wenn er mag.
Und:
Tschulligung!!
Ich habe einen Franken als Bayer eingeordnet. Wird nich wieder passieren.
Per Zufall habe ich gestern noch ein lecker Bier (Tucher hell) aus Nürnberg genossen.
Sei stolz darauf. Ich bin nicht Dessen erbaut ( not amused, sagt die Queen) aus Bielefeld zu kommen. :cry:

Einen Wolpertinger habe ich gestern Abend noch im Park gesehen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Benutzeravatar
sam rothstein
Beiträge: 1411

Beitrag von sam rothstein »

Ich dachte immer,das bedeutet männlich/weiblich/dämlich!
Gruß
Nova Kristall/Step/Super Jackpot,Crown Action,Ur-Disc Elox/Weiß,James Bond,Super Dice,Ballys Würfel,Disc Rubin,Disco Disc,Tripple Poker,Mister Truck,Pro und Super Pro Vorserie,Superstern Gold,Löwen Waschmaschine und ADP Trockner,Ballys Jackpot,Venus Multi Elox,Racer,Jacky Plus,Jacky Super alle Classic,Piratengold,Bally Rasant,Shooting Star,Merkur Universum,Smaragd,Roulette,Super Cup,Supercard!

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 2519

Beitrag von Udo »

Und ich hab mal Gehört-----

Männlich/Weiß/Deutscher...............so sagte man es mir :mrgreen: :mrgreen:
Der neuste Mitbewohner= Herold(1985)Dunkel und Stumm..........
Und gut 2 Tonnen im Keller......Naja,es sind wohl 2,5 Tonnen mittlerweile.........



Randgruppenbeauftragter

Benutzeravatar
weisserwolf
Beiträge: 972

Beitrag von weisserwolf »

In Zukunft auch bitte hier "Gendern" :D :D :shock: :shock: :D :D
ADP Geräte 30 Pf
Grand Hand, Disc 3000 , Disc Elite , Merkur Top , High Score(Baustelle) , Joker Trumpf

ADP Geräte 40 Pf /20 Cent
Mega Fox , Glücks Stern nr 27 von Band

ADP Multigamer
Explosion MTG Pro

Musikbox
Seeburg Entertainer

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 356

Beitrag von klingelbeutel »

Zu dem Thema habe ich einen schönen -ja ich mag ihn Disclaimer nennen- gefunden:
"Hinweis: Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen sind geschlechtsneutral und beziehen sich auf Angehörige aller Geschlechter."
Gefunden habe ich die Aussage auf einer Website der Fachhochschule für den Mittelstand.
Darauf gibt´s sicher kein Copyright.
Also: Wer mag, möge bitte fleißig kopieren. :hoch
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Benutzeravatar
KreuzAs
Beiträge: 1959

Beitrag von KreuzAs »

"Hinweis: Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Alle personenbezogenen Bezeichnungen sind geschlechtsneutral und beziehen sich auf Angehörige aller Geschlechter."


Finde ich gut und werde ich auch im Beruf benutzen. ICH mache dieses "gendern" nämlich nicht mit und werde die Rechtschreibung nicht wegen einer ganz kleinen Minderheit vergewaltigen.
Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
disa
Beiträge: 5545

Beitrag von disa »

Man sollte weniger emotional dafür sachlicher reagieren.
Sehr schöner Leserbrief aus der FAZ:
"In der deutschen Sprache gibt es ein natürliches Geschlecht (Sexus) und ein grammatisches Geschlecht (Genus). Beides wird von feministischen Linguistinnen gerne verwechselt, um nicht zu sagen: wild durcheinandergeworfen. Dabei können auch sprachwissenschaftliche Laien, wenn ihr Blick nicht ideologisch getrübt ist, den Unterschied leicht erkennen. Erstens nämlich gibt es drei Genusformen (maskulin, feminin, neutrum), aber nur zwei biologische Geschlechter (männlich und weiblich). Zweitens wird das Genus auch für Objekte ohne jede erkennbare Parallele zum natürlichen Geschlecht verwendet: der Herd, die Straße oder das Buch. Auch dass der Busen maskulin, die Eichel feminin und das Glied neutrum sind, beruht ganz offensichtlich nicht auf irgendwelchen biologischen Hintergründen. Ähnlich verhält es sich z. B. mit der Leser oder der Kunde. Während der Genus übergeschlechtlich verwendet wird (der Gast, der Mensch, die Person, die Waise, das Kind, das Individuum), stellt der Sexus eine weitere Aufsplitterung in männlich und weiblich dar. Wir haben es hier mit etwas zu tun, was man in der Sprachwissenschaft "Synonymie" nennt. Synonyme sind gleichlautende Wörter, die aber unterschiedliche Dinge meinen. Ein "Flügel" kann beispielsweise der Teil eines Vogels sein, der Teil einer Fußballmannschaft oder ein Klavier. Manchmal sind diese Synonyme nicht so leicht auseinanderzuhalten, und da kommt es dann zu Missverständnissen wie in der feministischen Sprachwissenschaft. "Kunden" kann nämlich ebenfalls zweierlei bedeuten: "Menschen, die einkaufen" ebenso wie "Männer, die einkaufen". Indem Sprachkritiker*innen behaupten, mit "Kunden" seien nur Männer gemeint, erzeugen sie den Eindruck, Frauen würden sprachlich unterdrückt. Sie richten sich nicht danach, was Menschen meinen, wenn sie etwas sagen, sondern danach, was sie ihnen unterstellen, was sie meinen: "Sie reden ja nur von den Männern! Uns Frauen lassen Sie mal wieder unter den Tisch fallen!" Aber das ist ebenso Nerv tötend wie falsch. Auch sorgt der Artikel im Singular mit dem grammatischen Geschlecht für den Unterschied zwischen der (frohen) Kunde und dem Kunden sowie der Leiter und dem Leiter... Aus eben den soeben erklärten Gründen sind 99 Lehrerinnen und ein Lehrer zusammen hundert Lehrer: Es wird nämlich der grammatikalische Oberbegriff verwendet, sobald eine auch nur irgendwie gemischte Gruppe besteht. Ohne einen solchen Oberbegriff, der für beide Geschlechter gilt, würden sich bestimmte Sachverhalte auch überhaupt nicht formulieren lassen (etwa "Jeder dritte Unternehmer in Österreich ist eine Frau." oder "Wir kennen nicht mal das Geschlecht des Verdächtigen.") Ein "Tag" mit seinen 24 Stunden besteht aus Tag und Nacht, genauso wie "der Kunde" männlich oder weiblich sein kann - unabhängig von seinem grammatischen Geschlecht. Ähnlich verhält es sich mit "die Katze": Die weibliche Form steht als Oberbegriff sowohl für das weibliche Tier als auch für das männliche, das wir, wenn wir es genauer spezifizieren möchten, als "der Kater" bezeichnen (so wie "der Kunde", wenn weiblich, zu "die Kundin" wird). Zu behaupten mit "der Kunde" seien nur Männer gemeint, allein weil "der" davorsteht, ist grammatisch ungefähr so durchdacht wie es die Argumentation ist, mit "die Kunden" seien offenbar nur Frauen gemeint, weil "die" davorsteht. In Wahrheit drückt natürlich keiner der beiden Artikel den Sexus aus: "die" bezieht sich auf die Pluralform, "der" auf den Genus. Erst durch die konsequente Doppelbenennung in der feministischen Sprache "die Kunden und Kundinnen" wird der Sexismus in die Sprache eingeführt, wo er vorher durch den geschlechtsunabhängigen Oberbegriff nicht vorhanden war. Im Übrigen bin ich öfter mal "die Vertretung" für einen Kollegen. Ist kein Problem für mich. Aber ich kenne auch den Unterschied zwischen Genus und Sexus. Und ehrlich gesagt, möchte ich nicht so gerne ein Vertreter, ein Klinkenputzer sein... Aber ein Mann, der allen Frauen mit Respekt auf Augenhöhe gerne begegnet und hofft, dass alsbald keine Lohn-/Gehaltsdifferenz zwischen den Geschlechtern mehr besteht. Denn nur damit unterstützen wir die Emanzipation – nicht aber mit umständlichem Gender-Sprich-und-Schreib-Stil.“
Geldspieler: zuviele...
WMS: Roller Games, Star Trek: The Next Generation

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 356

Beitrag von klingelbeutel »

Tolle Stellungnahme!! Chapeau.
...tja, manchmal steckt hinter einer FAZ ein kluger Kopf!
Leider geschieht das immer seltener... :roll:
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Benutzeravatar
GS33
Beiträge: 14624

Beitrag von GS33 »

disa hat geschrieben:Man sollte weniger emotional dafür sachlicher reagieren.
Ich habe es versucht, aber ich schaffe es nicht. Da kochen bei mir die Emotionen hoch.
Bei Negerkuss und Zigeunerschnitzel ist die Sache für mich völlig klar. Wenn es Menschen gibt, die sich dadurch beleidigt fühlen, dann kann ich diese Wörter gerne aus meinem Wortschatz streichen. Davon habe ich keinen Nachteil.
So ähnlich geht es mir bei der Gendersprache auch. Ich kann durchaus einsehen, dass die Sprache unsere Vorstellungen bestimmt und dass sich unter Schornsteinfeger kaum jemand weibliche Schornsteinfeger vorstellt. Daher kann ich die Forderungen schon nachvollziehen.
Ich mag die deutsche Sprache und deren Präzision aber sehr gern, und ich finde gegenderte Sprache sehr umständlich zu lesen.
Richtig ärgerlich wird es für mich, wenn Wörter verfälscht werden. Ich habe einen Freund, der spricht von Mitarbeitenden, wenn er Mitarbeiter meint. Da streuben sich mir die Nackenhaare. Mitarbeitende sind aktiv arbeitende Menschen, ein Mitarbeiter ist ein Kollege. Er bleibt Mitarbeiter, auch wenn er gerade nicht arbeitet. Aber Mitarbeitender ist er dann nicht mehr. Neulich las ich das Wort Lehrende. Auch ein schönes Beispiel. Wenn ich jemandem etwas erkläre, dann bin ich Lehrender. Ein Lehrer bin ich dann aber noch lange nicht. Es gibt viele Beispiele.

Was andere Geschlechter angeht, so möchte ich darauf keine Rücksicht nehmen. Ich weiß, dass es Menschen mit genetischen Fehlern gibt, die weder männlich noch weiblich sind, aber auf diese wenigen Menschen möchte ich in meiner Sprache keine Rücksicht nehmen.
Wer als Mann im falschen Körper ist, kann sich als Frau angesprochen fühlen. Diese Geschlechtergeschichte halte ich für übertrieben.

Vielleicht ist es in 20 Jahren völlig normal, wenn nur noch so gesprochen wird.
7000 3774

Benutzeravatar
disa
Beiträge: 5545

Beitrag von disa »

Schön dass du das mit dem Schnitzel und dem Schaumkuss gesagt hast, das verstehen nämlich viele Intelligenzverweigerer immer noch nicht… und auch sonst: toller Beitrag!
Geldspieler: zuviele...
WMS: Roller Games, Star Trek: The Next Generation

Antworten

Zurück zu „Fun / Kurioses“