Groschengrab-Cab

Moderator: Haegar

Antworten
Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4751

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von kobayashi »

Wow klasse :hoch :hoch :hoch

Da juckt es doch in den Fingern mal wieder weiterzubauen am "Lord". ( https://forum.goldserie.de/viewtopic.php?t=27338 )

Estekas Gamestar läuft (grundsätzlich) darauf ja schon, und die Lordsimulation so zu 80% fertig gestellt.

Hopper habe ich ja auch schon da, nur noch nicht realisert.

Die Motivation war zwischendurch etwas im Keller nachdem mir über die Jahre 3 Mainboards in dem Kasten verreckt sind. Vielleicht doch der falsche Ansatz Boards und alle Teile aus ausgemusterten PCs zu nehmen. Eventuell doch mal was neues kaufen. War aber immer als Low-Coast Projekt geplant.

Aus beruflichen und familiären Gründen ( Zweiteres wird sich voraussichtlich in Kürze "biologisch" klären :???: ) fehlt mir im Moment etwas die Zeit fürs Automaten Hobby.

Lust weiterzumachen habe ich schon, wenn sich mal wieder ein Zeitfenster ergibt.

Freue mich aber in jedem Fall hier auch bei Euren Projekten weiter mitzudiskutieren.
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4751

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von kobayashi »

Hmm sehe gerade in meinem alten Beitrag sind die verlinkten Videos nach dem Forums-Update verschwunden, kann eventuell ein Mod das reparieren ?
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4751

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von kobayashi »

Pinber hat geschrieben: 19.07.2022, 23:09
Nur dass ich es recht verstehe: Eine kontextabhängige LED-Steuerung der Buttons (also "Start" ist aktiv und leuchtet / "Start" ist inaktiv und leuchtet nicht) und eine realistische programmgesteuerte Auszahlung des Zählerstandes mit echten Münzen ist bei Groschengrab de luxe bzw. Palladium nicht drin. Ich nehme mal an, dass diese Software keine Schnittstelle bietet, die man z. B. mit einer Steuerplatine verbinden könnte. Ist das korrekt oder gibt es doch eine nicht dokumentierte Funktion, die mir bislang verborgen blieb?
Nur erstmal so als Gedankenmodell , um kontextabhängige Reaktionen auf Tastenzustände aus Groschengrab auf Hardwareknöpfe zu implementieren könnte man ein Windows Hintergrundprogramm schreiben was auf die Bildschirminhalte zugreift. An referenzierten Bildschirmkoordinaten könnte man Farbwerte auslesen, die dann wiederum Hardwareaktionen wie Tastenbeleuchtungen auslösen können.

Wie man das dann real und in welcher Programmiersprache mithilfe von Windows APIs realisieren kann, müsste man sich mal mit beschäftigen.

Ich habe bis heute - zugegeben mit langer Pause - den Verlust des Eingabefocus auch noch nicht ganz in den Griff bekommen.
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
Pinber
Beiträge: 17

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von Pinber »

michifox hat geschrieben: 22.07.2022, 10:11 Ich habe den Bildschirm hochkannt verbaut und in den Grafikkarteneinstellungen eingestellt. Das funktioniert.
Bei mir leider nur in den verschiedenen Fenster-Modi. Vollbild führt immer wieder dazu, dass der Automat ungeachtet der bestehenden Windows-Einstellung (1920 x 1200 gedreht) relativ klein und waagerecht erscheint. Ich habe mal ein paar Fotos beigefügt, die das illustrieren. Ich habe gestern Abend lange Zeit rumgetüftelt und bin dabei zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. Durch meinen V-Pin habe ich an sich Erfahrung mit Bildschirmdrehungen und -konstellationen aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Bin ratlos.
DSC00941.JPG
DSC00942.JPG
DSC00943.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Pinber
Beiträge: 17

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von Pinber »

kobayashi hat geschrieben: 22.07.2022, 10:46 An referenzierten Bildschirmkoordinaten könnte man Farbwerte auslesen, die dann wiederum Hardwareaktionen wie Tastenbeleuchtungen auslösen können.

Wie man das dann real und in welcher Programmiersprache mithilfe von Windows APIs realisieren kann, müsste man sich mal mit beschäftigen.
Die Überlegung hatte ich auch schon. Nun bin ich absolut nicht in der Lage, sowas zu realisieren und ich kenne auch Niemanden, dem ich sowas zutraue und vielleicht für sowas begeistern könnte.
Ich hatte auch schon mal daran gedacht, eine Art schmale und flache Blende zu bauen, die auf den unteren Rand des Monitors geschraubt wird. Ausgestattet mit Photodioden könnte die Blende die entsprechenden Lichtimpulse des Monitors aufgreifen und z. B. an einen Arduino schicken, der daraus Impulse für die LEDs generiert. Das hätte den Vorteil, dass man die Tasten nicht mehr sieht und nur noch die Buttons im richtigen Moment leuchten. Ich kenne einen Arduino-Experten und werde den mal fragen. Vielleicht lässt sich auch eine Anbindung an die Pacdrive-Platine erreichen. Was hältst Du davon? Spinnerei oder realisierbar?

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4751

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von kobayashi »

Also Spinnerei ist generell erstmal gar nichts. Wie gut man so etwas realisieren kann steht auf einem anderen Blatt. So eine externe optische Abtastung bürgt sicher auch viele Fallsticke. Wenn ich mal Zeit finde - wird sicher nicht sehr schnell sein - kann ich ja mal schauen wie man an so eine Software Lösung herangehen könnte. Mal sehen bestimmt findet man bei Google Fälle wo Farbwerte vom aktiven Canvas (also die Anzeigefläche der zu analysierenden Software) abgefragt werden muss.

Ich werde erst mal sehen was ich so an Informationen zur Herangehensweise finde.

Bei solchen Projekten unterstütze ich gern, nur eben die verfügbare Zeit ist im Moment der limitierenden Faktor.
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4751

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von kobayashi »

Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4751

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von kobayashi »

Hier wäre halt die Frage der Performance, wenn ich sage mal alle Millisekunde mit dem Monitoring Program eine Windowshandle abfeuere kann die Performance des Hauptprogrammes also Groschengrab schon drastisch in die Knie gehen. Müsst man dann die Abtastfrequenz so gering wie möglich halten. Eine deutliche Zeitverzögerung zwischen Software und Hardware Tasten ist natürlich auch nicht wünschenswert. Das Schaltinterface was wahrscheinlich auch durch eine WindowsApi oder ähnlichen Funktionscall gesteuert wird hat von hause aus natürlich auch ein gewisses Delay. Bei sollchen Projekten liegt der Teufel meistens im Detail.

Dann muss der Mechanische Tastendruck natürlich noch an Groschengrab zurückgeliefert werden. Speziell bei einer Risikotaste gibt es für den "ambitionierten Spieler" nichts schlimmeres als ein Delay in der Taste oder sogar ein ignorieren des Tastendrucks, was ja sogar bei realen Automaten bei schneller Drückfrequenz vorkommt. Da gab es ja die wilden Theorien der Risikodrücker, dass ein solcher Ruckler im Ansprechverhalten auf einen bevorstehenden Risiko-Absturz hinweist.
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
Pinber
Beiträge: 17

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von Pinber »

kobayashi hat geschrieben: 22.07.2022, 17:06 So eine externe optische Abtastung bürgt sicher auch viele Fallsticke.
Das denke ich auch. Also werde ich erst mal die Arduino-Leute fragen, wie die das beurteilen (ich meine die Sache mit der Blende). Wenn sich das leicht realisieren lässt (wovon ich nicht ausgehe) werde ich das ausprobieren, ansonsten ad acta legen.
Die Delphi-Option ist mir 2 - 3 Nummern zu groß, da muss ich passen. Und wie Du schon sagst nimmt sowas oft immens Zeit in Anspruch und ich will die Kiste ja auch in den nächsten Wochen gezimmert kriegen.
So wie es jetzt erstmal aussieht werde ich von den beiden Groschengrabprogrammen nur Palladium nutzen (bekomme de Luxe hochkant nicht zum Laufen) und fertige 2 Tastaturblöcke an: erstmal das universelle 5-Tasten-Layout und dann noch eins speziell für Straight Flush.
In Sachen MFME + Pacdrive komme ich jetzt definitiv weiter. Bin jetzt im maßgeblichen Forum aktiv und denke, dass ich da auch die nötige Unterstützung finde. Die Pacdrive-Platine ist aus England unterwegs. Damit sollte zumindest bei den Token-Automaten eine perfekte LED-Steuerung möglich sein. Bin sehr gespannt auf das Ergebnis.

RichardAlex
Beiträge: 7

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von RichardAlex »

Super !!!
Echt klasse die Geräte !!

Benutzeravatar
Pinber
Beiträge: 17

Re: Groschengrab-Cab

Beitrag von Pinber »

kobayashi hat geschrieben: 22.07.2022, 17:06 So eine externe optische Abtastung bürgt sicher auch viele Fallsticke.
Nach erster Rückmeldung vom Arduino-Beauftragten ist das tatsächlich so. Generell ist sowas machbar, das braucht aber und wie dick soll denn sone Blende sein? und was für Photodioden sollen das denn sein? und um was für Reaktionszeiten gehts denn da? und so weiter und so fort...
Ich werde also die Idee fallen lassen.

Antworten

Zurück zu „Groschengrab“