GameState in Berlin

Antworten
Benutzeravatar
zahlwerk
Beiträge: 286

GameState in Berlin

Beitrag von zahlwerk »

Ja hallo!

In der Berliner Innenstadt haben die Potsdamer Platz Arcaden einen neuen Namen bekommen- "The Playce" heissen diese nun und das PLAY in Playce wird durch GameState geprägt!

GameState ist zu vergleichen wie auf der Kirmes die Buden mit verschiedenen Unterhaltungsautomaten wo man Tickets gewinnen kann, es Greiferautomaten gibt usw. - nur eben als Feste "Spielhalle" !

GameState war bisher nur in den Niederlanden, ist dann aber nach Belgien und zuletzt nach Oberhausen und nun auch nach Berlin gegangen! Hier warten für die Flipperfreunde 3 Flipper: STAR WARS - The Mandalorian (Grogu) - ein Beatles Flipper und ein Star Trek flipper. Des weiteren gibt es Mario Kart Racer und viele weitere.

Zudem gibt es "Redemption" games wie Pop the Lock, Crossy Road und co. wo man Tickets gewinnen kann*, die man dann gegen Preise einlösen kann.

Persönlich kann ich da nur nur sagen, dass es ein Riesenspaß ist da zu Spielen. Die Flipper sind (weil es grad erst Brandneu eröffnet hat u.a.) in einem TOP Zustand und das Personal ist sehr Freundlich.

*= Das problem ist, im GameState Berlin gibt es aufgrund rechtlicher Gründe das Problem, dass "Gewinne" nicht erlaubt sind. Es kommt bei Spielbeginn immer ein fixer Betrag an Tickets raus. Dies ist NUR in Berlin so, in Oberhausen zb. habe ich das "Normal" erlebt, also da kann man auch mit Skill mehr Tickets kriegen.

Anbei noch ein kurzes Video vom Grogu-Flipper ;)

[youtube-neu]https://youtube.com/shorts/xCWE-00XFkQ[/youtube-neu]

mfg!

Infinity'91
Beiträge: 44

Re: GameState in Berlin

Beitrag von Infinity'91 »

Persönlich finde ich GameState in Oberhausen EXTREM teuer. Spiele dauern teils <1 Minute, wobei 2 Spieler sogar etwa 2 Euro zahlen. Aber die Zeitgesteuerte Spiele sind echt zu kurz. Sogar Airhockey ist kürzer als normal. Gerätestand ist okay aber es fehlt auch einiges an Unterhaltung.

Just my 2 Cents.

Benutzeravatar
Esteka
Beiträge: 28130

Re: GameState in Berlin

Beitrag von Esteka »

Ich war letzte Woche in Vegas und konnte die Pinball Hall of Fame besuchen. Über 300 topgepflegte Flipper von Baujahr 1940 bis 2022 und 100 klassische Videogames. Alles spielbar für 25 oder 50ct pro Spiel oder 6/3 Spiele für 1$. Ältere Flipper 5 Kugeln, sonst 3 pro Spiel. 4 Stunden haben mich weniger als 20$ gekostet. Aber es ist ein gemeinnütziger Verein und nicht gewinnmaximiert.

http://www.pinballmuseum.org
Spieler sind Menschen, die dem Glück eine Chance geben. (Werner Mitsch)

Benutzeravatar
Doppel Jackpot
Beiträge: 2729

Re: GameState in Berlin

Beitrag von Doppel Jackpot »

Esteka hat geschrieben: 18.10.2022, 22:27 Ich war letzte Woche in Vegas und konnte die Pinball Hall of Fame besuchen. Über 300 topgepflegte Flipper von Baujahr 1940 bis 2022 und 100 klassische Videogames. Alles spielbar für 25 oder 50ct pro Spiel oder 6/3 Spiele für 1$. Ältere Flipper 5 Kugeln, sonst 3 pro Spiel. 4 Stunden haben mich weniger als 20$ gekostet. Aber es ist ein gemeinnütziger Verein und nicht gewinnmaximiert.

http://www.pinballmuseum.org
Wäre klasse so etwas auch hier in unserem Ländle zu haben... :hoch

Aber da stehen sicherlich 1.000 Verordnungen oder Gesetze gegen - warum eigentlich?... ::105:: :runter

moppel
Beiträge: 167

Re: GameState in Berlin

Beitrag von moppel »

Ich kenne diese Arcades aus Holland und fand es dort immer echt sehr unterhaltsam. Insofern werde ich mir die Location in Berlin sicherlich bei Gelegenheit einmal anschauen, vielen Dank für den Tipp :hoch
zahlwerk hat geschrieben: 17.10.2022, 15:21 *= Das problem ist, im GameState Berlin gibt es aufgrund rechtlicher Gründe das Problem, dass "Gewinne" nicht erlaubt sind. Es kommt bei Spielbeginn immer ein fixer Betrag an Tickets raus. Dies ist NUR in Berlin so, in Oberhausen zb. habe ich das "Normal" erlebt, also da kann man auch mit Skill mehr Tickets kriegen.
Wie muss ich das denn genau verstehen? Man startet ein Spiel per Münzeinwurf oder Karte und erhält direkt eine immer gleichbleibende Anzahl Tickets? Wenn ja, wo ist da der Sinn oder der Reiz? Bei den Redemption-Games geht es doch gerade darum, mit Geschicklichkeit das Spielergebnis und somit den Ticketgewinn ein Stück weit steuern zu können.

Auf den deutschen Kirmesplätzen und auch einigen Freizeitparks stehen diese Art von Spielen doch haufenweise mit variabler Ticketauszahlung und erfreuen sich dort großer Beliebtheit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies überall illegal betrieben wird. Ok, die Preise sind dort zum größten Teil billigster China-Nippes, aber das ist ja Nebensache.

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 367

Re: GameState in Berlin

Beitrag von klingelbeutel »

Einen Verein mit bespielbarem Museum gibt´s hier in der Nähe, in Lemgo.
https://www.electric-friends.de/
Ich war allerdings noch nicht da, wenngleich sich dieser Verein in fast unmittelbarer Nähe befindet (ca. 30 km).
Thema Holland:
Als Kind (ca. 1970) war ich ab und wann in Scheveningen. Dort war ein sog. "Homerson Park" mit irre vielen Spielgeräten (Flipper, mech. Ballerautomaten, Pferderennen, etc.) in der Nähe der Strandpromenade. Im Gegensatz zu Deutschland durften dort auch Kinder mit hinein.
Holländer sind mir als sehr sympathische, kinderliebe Menschen in Erinnerung.
Nur ein Teilbereich war für Minderjährige nicht zugänglich.
Als Clou konnte man sich ab einem gewissen Punktestand an einem Gerät Bons von einem Mitarbeiter geben lassen. Diese konnte man dann -wie auf der Kirmes anne Losbude- in Stofftiere oder irgendwelchen Tand einlösen.
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4763

Re: GameState in Berlin

Beitrag von kobayashi »

Werde ich mir in kürze mal anschauen am Potsdamer Platz. Wird sicher nicht lange dauern bis die Berliner Verwaltung das auch selbst in dieser kastrierten Version wieder kaputtreguliert. Wohlfühlen und Aufenthaltsqualität oder - o Gott das Teufelswort - Spielspaß sind ja in Berlin strikt verboten, zumindest was das Landespielhallengesetz betrifft. Es darf nichts in der Halle vorhanden sein was die unbedingt nötige Aufenthaltsdauer verlängern könnte. Also so schnell wie möglich (am besten nur den Steueranteil) des Spieleinsatzes verrichten und schnell wieder nach Hause. Einfach nur Spaßbremsen diese Amtsschimmel und Politikerhinterteile in dieser unserer Hauptstadt.
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 367

Re: GameState in Berlin

Beitrag von klingelbeutel »

verrichten
...verrichten... Du meinst bestimmt entrichten! Verrichten würde ich im dortigen Amt etwas Anderes *??!""§?
Iss eben rot grün roter Neokommunismus a´ la -DDR- Nostalgie.
Volk und Spass...solln´se eben auffe Parkbank saufen!
Haben wir in Bielefeld auch!
Ärgermodus ENDE
Habt alle in Euren eigenen Spielos ein schönes Herbstwochenende!
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Benutzeravatar
zahlwerk
Beiträge: 286

Re: GameState in Berlin

Beitrag von zahlwerk »

moppel hat geschrieben: 18.10.2022, 23:14
zahlwerk hat geschrieben: 17.10.2022, 15:21 *= Das problem ist, im GameState Berlin gibt es aufgrund rechtlicher Gründe das Problem, dass "Gewinne" nicht erlaubt sind. Es kommt bei Spielbeginn immer ein fixer Betrag an Tickets raus. Dies ist NUR in Berlin so, in Oberhausen zb. habe ich das "Normal" erlebt, also da kann man auch mit Skill mehr Tickets kriegen.
Wie muss ich das denn genau verstehen? Man startet ein Spiel per Münzeinwurf oder Karte und erhält direkt eine immer gleichbleibende Anzahl Tickets? Wenn ja, wo ist da der Sinn oder der Reiz? Bei den Redemption-Games geht es doch gerade darum, mit Geschicklichkeit das Spielergebnis und somit den Ticketgewinn ein Stück weit steuern zu können.

Es ist aufgrund rechtlicher Hürden in Berlin einfach nicht erlaubt durch "Skill" einen Vorteil zu haben meinten die Mitarbeiter zu mir. Es kommt immer ein Fixer betrag raus, ja. Nach welchem System habe ich aber selbst nicht kapiert. Man bekommt auf seine Players Card (welche man zum Starten eines Spieles braucht) Credits gebucht, welche man mit Harten €€€ kauft. Bei einem Spiel was wie Seilspringen funktioniert zb. bekommt man bei Einsatz von 4 Credits 100 Tickets Fix, bei Airhockey mit 5 Credits irgendwie nur 30?... macht nicht wirklich Sinn für mich aber Okay.

Die Preise sind hier deutlich hochwertiger. Wenn man LANGE, ich meine wirklich viele Monate regelmäßig da ist und sich Tickets noch und nöcher angesammelt hat, sollte man so oder so den Weg nach Kerkrade oder Amsterdam machen, denn da kann man zb, mit diesen Tickets auf der Karte auch eine PS5 und co. bekommen. Solch hohen Preise gibt es hier aktuell nicht.

Benutzeravatar
zahlwerk
Beiträge: 286

Re: GameState in Berlin

Beitrag von zahlwerk »

kobayashi hat geschrieben: 22.10.2022, 09:04 Werde ich mir in kürze mal anschauen am Potsdamer Platz. Wird sicher nicht lange dauern bis die Berliner Verwaltung das auch selbst in dieser kastrierten Version wieder kaputtreguliert. Wohlfühlen und Aufenthaltsqualität oder - o Gott das Teufelswort - Spielspaß sind ja in Berlin strikt verboten, zumindest was das Landespielhallengesetz betrifft. Es darf nichts in der Halle vorhanden sein was die unbedingt nötige Aufenthaltsdauer verlängern könnte. Also so schnell wie möglich (am besten nur den Steueranteil) des Spieleinsatzes verrichten und schnell wieder nach Hause. Einfach nur Spaßbremsen diese Amtsschimmel und Politikerhinterteile in dieser unserer Hauptstadt.
Leider ist es so, ja. Die Mitarbeiter wussten es am ersten Abend auch großteils noch nicht wieso die Kisten so "Kastriert" waren und ich hatte mehrfach den Jackpot an diversen Geräten eigentlich gewonnen gehabt, 3x wurden mir 500 Tickets dann eben per hand aufgebucht. Mittlerweile ist aber ein Schild da, dass Jackpots eben nicht gewinnbar sind usw.

Ich kann dir nur sagen, dass GameState da sicher kein Interesse hat, dies zu beschneiden. Die machen ihr Geschäft schon so, dass auch mit Jackpots und alles ihre Halle guten Gewinn macht. Ich hätte mich als GameState denk ich mal in die Gesetze Brandenburgs eingelesen und, wenn dies da nicht so Schlimm ist, einfach da eine Halle aufgemacht. Wäre für den Spielspaß jedenfalls besser gewesen.

Benutzeravatar
kobayashi
Beiträge: 4763

Re: GameState in Berlin

Beitrag von kobayashi »

klingelbeutel hat geschrieben: 22.10.2022, 13:06
verrichten
...verrichten... Du meinst bestimmt entrichten! Verrichten würde ich im dortigen Amt etwas Anderes *??!""§?
Iss eben rot grün roter Neokommunismus a´ la -DDR- Nostalgie.
Volk und Spass...solln´se eben auffe Parkbank saufen!
Haben wir in Bielefeld auch!
Ärgermodus ENDE
Habt alle in Euren eigenen Spielos ein schönes Herbstwochenende!
Nee, das war schon Absicht mit "Verrichten" . Ist aber schon ein altes Wortspiel. Bei der alten Gesetzgebung der 80/90er Jahre waren nur noch 3 Geräte pro Spielhalle erlaubt. Also wurde das erfunden was man heute als Multi-Konzession kennt. In die Hallen wurden viele kleine Miniräume a 3 Automaten gebaut und einzeln konzessioniert. Das waren die "Verrichtungsboxen"
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord

Benutzeravatar
klingelbeutel
Beiträge: 367

Re: GameState in Berlin

Beitrag von klingelbeutel »

Verrichtungsboxen
Oh, danke! Wieder was dazugelernt.
Natürlich kann ich mich an derlei Einrichtungen noch erinnern.
Darüberhinaus kenne ich diese "Verrichtungsboxen" von einem anderen Gewerbe.
Dort wurden sie spöttisch auch "Spritzkabinen" genannt. :mrgreen:
Bielefeld - die autofeindliche Stadt am Teutoburger Walde

Antworten

Zurück zu „Freizeittipps“